SIMONE HOLZAPFEL

 

Supervision

 

Das berufliche Leben so zu gestalten, dass es erfüllt ist und Freude bereitet, ist ein erstrebenswertes Ziel. Manchmal aber stellt einen die Komplexität des Berufslebens vor vermeintlich unlösbare Fragen und der Arbeitsalltag wird zur Belastung. Supervision ist eine Möglichkeit, sich mit diesen Fragestellungen auseinanderzusetzen und Lösungsstrategien zu entwickeln.

Im Verlauf des Supervisions-Prozesses erarbeite ich gemeinsam mit meinen Klienten vielfältige Verhaltensoptionen, um individuelle Entwicklungsmöglichkeiten zu erschließen. Dabei stehen die bereits vorhandenen Ressourcen und bisher angewandten Lösungsstrategien des Supervisanden im Blickpunkt. Ob Konflikte im Kollegenkreis, Überforderung, Motivationsschwierigkeiten, berufliche Neuorientierung oder unklare Rollenmuster - bei Unzufriedenheit mit der beruflichen Situation kann Supervision helfen, Probleme gezielt anzugehen, Lösungen zu erarbeiten und neue Wege zu ebnen.

 

Teamsupervision

Supervision im Team ermöglicht das Erarbeiten von gemeinsamen Zielen. Die Muster der momentanen Kommunikation können verändert werden und eine gemeinsame Teamkultur kann entstehen. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten in einem Team sind die großen Ressourcen. Sie gilt es zu entdecken. Belastende Teamkonflikte, die die Zusammenarbeit erschweren, können gemeinsam bearbeitet werden. Im Supervisionsprozess entsteht ein vertrauensvolles Miteinander.

Fallsupervision

Gruppensupervision bietet die Möglichkeit, Menschen, die mit derselben Thematik, aber nicht in einem gemeinsamen Team arbeiten, lösungsfokussiert zu begleiten. In regelmäßigen Abständen kommen die Gruppenmitglieder zusammen und stellen ihre Anliegen und Fragen oder ihre Fallbetrachtung vor. Dabei gestaltet die Supervisorin den Rahmen, übernimmt die Prozessbegleitung, bietet Möglichkeiten zur Reflexion und schafft Möglichkeiten zur Erarbeitung von weiteren Lösungsmöglichkeiten.

Einzelsupervision

In manchen beruflichen Situationen kann eine Supervision im Einzelkontakt hilfreich sein. Dies kann beispielsweise einzelnen Team-Mitgliedern in festgefahrenen Konflikten weiterhelfen. Darüber hinaus ist die Einzelsupervision für Menschen, die alleine arbeiten oder deren Rolle (z.B. als Vorgesetzter) einen besonderen Status definiert, gewinnbringend.

Hier können durch das Einnehmen des Außenblickes, durch humorvolles Umdeuten der Situation oder durch wertschätzendes Konfrontieren alternative Entscheidungsoptionen und neue Wege entstehen.

Teamtage

Für viele Teams hat es sich als hilfreich erwiesen, sich viel Zeit für die gemeinsame Zusammenarbeit zu nehmen. Neue Visionen zu entwickeln, Altes auf Brauchbares zu überprüfen, als Team zusammen zu wachsen, die Teamidenditität zu steigern, mit Freude und Zeit Ziele zu entwickeln und die entsprechenden ersten Schritte zur Zielerreichung können Ergebnisse eines begleiteteten Teamtages sein.

 
"Gelassenheit nimmt das Leben ernst, aber nicht schwer."
                                                     Ernst Reinhardt

 

MEINE PHILOSPHIE

 

Meine Klienten unterstütze ich bei der Klärung ihrer beruflichen Ziele in einer vertrauensvollen, sicheren und respektierenden Atmosphäre. Dabei gehe ich davon aus, dass die dafür nötigen Ressourcen und Fähigkeiten bei den Supervisanden bereits vorhanden sind. Ich glaube, dass durch das Erarbeiten neuer Impulse und Ideen erwünschte Veränderungen erwirkt werden können. Um die herausfordernde Situation zu würdigen und dennoch leicht zu nehmen, gestalte ich ein kreatives und humorvolles Miteinander. In der gemeinsamen Arbeit ist für mich die Trennung zwischen Person und Verhalten wichtig.

Arbeitszeit ist Lebenszeit, daher spreche ich lieber von Herausforderungen denn von Problemen. In einem gemeinsamen Prozess richte ich den Blick auf die Zielfindung und Lösungsorientierung. So entsteht ein Mehr an Varianten und neuen Perspektiven - Wirklichkeiten verändern sich. Arbeitszeit wird zur erfüllten Lebenszeit.

 
 

Zur Person

Geboren wurde ich im März 1969 in Bensberg, nahe Bergisch-Gladbach, meine Kindheit und Jugend verbrachte ich im westfälischen Bad Salzuflen.

Mein schon früh ausgeprägtes Interesse an Menschen veranlasste mich, Ende der 80er Jahre nach Mönchengladbach zu ziehen, um dort ein Studium der Sozialarbeit an der FH Niederrhein aufzunehmen. Nach Abschluss des Studiums fand ich meine erste Anstellung als Sozialarbeiterin in der Wohnungslosenhilfe beim regionalen Caritasverband in Aachen. Im Laufe der Jahre arbeitete ich in verschiedenen Bereichen der Wohnungslosenhilfe, bis ich 2002 die Leitung des Café Plattform, einer Begegnungsstätte und Notschlafstelle für wohn- und bindungslose Menschen übernommen habe. Inzwischen lebe ich mit meinem Mann und meinen vier Kindern im belgischen Raeren.

Ich bin Mitglied bei der deutschen Gesellschaft für Supervision (dgsv).

Vita

geboren am 26.03.1969 in Bensberg

1988 - 1989     Berufskolleg Bielefeld
1989 - 1992     Studium der Sozialarbeit an der FH Niederrhein Mönchengladbach
1993 - 2002     Sozialarbeiterin beim Regionalen Caritasverband Aachen, Referat Eingliederungshilfe
1994 - 1995     Weiterbildung Kommunikation im Beruf, IBS Aachen
1996 - 1997     Wohn- und Umweltberatung, staatlich geprüft, A.U.G.E Hamburg
2001 - 2002     Intensivfortbildung Social Groupwork, IBS Aachen
seit 2002     Leitung der Caritas-Einrichtung „Café Plattform“ in Aachen
seit 2012     Masterstudiengang Supervision, Evangelische Hochschule Freiburg
seit 2015     Lehrbeauftragte an der FH Niederrhein, Master Beratung und Mediation

 

KONTAKT

 
 

Praxis für Supervision
Bismarckstraße 160
52066 Aachen

E-Mail: mail@holzapfel-supervision.de
Telefon: +49 241 900 54 51
Mobil: +49 176 38 80 93 58

Ich freue mich, Sie kennen zu lernen.